Dienstag, 28. Juni 2016

DIY - vom Herrenhemd zur Westernbluse für Damen


Dies ist Thomas' Hemd
Es ist am Kragen stark abgewetzt und passt ihm schon lange nicht mehr. Darum durfte ich es verarbeiten.
Siehe rechts die Abschürfungen...
Also schnappt sich die Inken einen Nahttrenner und trennt den Kragen heraus.
Schon hat sie einen Stehkragen.


Nochmal eine saubere Naht an die obere Kante genäht und es sieht schon ganz gut aus.
Als nächstes wird das Hemd glatt gebügelt.
Etwa 5 - 7 cm ab dem untersten Teil der Brusttasche rundherum abmessen und den unteren Teil vom oberen trennen.
Alle abgeschnitten Kanten mit Zickzackstich versäubern.
Dabei sorgfältig darauf achten, dass nichts zusammen genäht wird, denn die Teile sollen weiterhin geknöpft werden.


Nun geht's der alten Jeans an die Wäsche.
Du misst Deinen Taillenumfang, zählst 3 - 4 Zentimeter hinzu + 1,5 - 2 cm Nahtzugaben ringsherum und schneidest einen Streifen von 10 cm Breite und Deinem Taillenumfang zu.
Das variiert von Frau zu Frau. Ebenso die Stelle, wo Du das Hemd in zwei Teile zerschneidest.
Sollte es von der Länge nicht möglich sein die Jeans im Ganzen zuzuscheiden - aufgrund abgeschubberter Knie o. ä. - kannst Du auch zwei Streifen in halber Länge zuschneiden und sie dann an einer Seite zusammen fügen.
Die Naht auseinander bügeln und sämtliche Kanten mit Zickzackstich versäubern.

Die abgeschnittenen Kanten des Hemdes so weit kräuseln, dass Du den Jeansstreifen ans Vorteil nähen kannst.
Beim Aufeinanderlegen der Stoffteile immer mittig beginnen (am besten eine Bügelkante in der Mitte des Rückenteils machen), damit sich die Seitennähte nicht verschieben; die Stoffteile rechts auf rechts legen. Vlieseline braucht nicht eingebügelt zu werden, es sei denn der Jeansdenim ist sehr dünn, was aber meistens eher nicht der Fall ist. Gekräuselt wird hauptsächlich im mittleren Rückenbereich und an beiden Seiten unter der Brust.
Das untere Teil auf gleiche Weise mit dem Jeansstreifen verbinden.


Ober- und Unterteil des Hemdes sollten jetzt durch eine Jeanscorsage verbunden sein und das vordere Teil offen.
Alle Nähte bügeln und die Nahtzugaben des Jeansstreifens parallel zu den Blusenkanten nach innen legen, bügeln und knappkantig umnähen.

Nun bleibt es Dir selber überlassen wie Du die Corsage zukünftig schließen möchtest. Ich habe mich für drei kleine Knöpfe in rosenholz entschieden. Man kann aber auch sehr gut Druckknöpfe anbringen oder Ösen und diese dann mit Bänder versehen.

Mir gefällt das Ergebnis soweit schon ganz gut, aber noch nicht hundertprozentig. Sagen wir mal: es ein Prototyp entstanden. Noch erweiterungsfähig.
Eventuell mache ich noch einen Besatz an den Schulterbereich und doch einen neuen Kragen, so dass die Bluse so richtig nach Western aussieht.
Aber eins kann ich mit Sicherheit jetzt schon sagen: ich habe ein Hemd vor dem Altkleidersack gerettet.
Und mein Jeansberg ist schon wieder geschrumpft.Winke, winke!  Mount denim ade!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen